Die stillen Helden des Ehrenamtes im unermüdlichen Einsatz für den Kräuterwall

Seit 2007 existiert der Kräuterwall in Neydharting. Unmittelbar neben dem "Troadkostn" im Moorbad ist dieser im Zuge eines EU-Projektes durch die Gemeinde angelegt worden. Der Kulturverein betreut, hegt und pflegt seither diesen inspirierenden Platz.

Neue Kräutertaferl
So ist es kein Wunder, dass viele Wimsbacher, aber auch Gäste aus nah und fern, den Kräuterwall aufgrund seiner Schönheit immer wieder besuchen. Nur selten hat man den bezaubernden Ort ganz für sich allein! Stammgäste richten ihren täglichen Spaziergang dorthin aus. Hier können nicht nur in Ruhe die Gedanken schweifen, sondern auch die Blicke auf das herrschaftlich anmutende Moorbad und den angrenzenden Moorhof. Erholungssuchende bewundern den so sauber angelegten und gepflegten Wall mit seiner Vielfalt an Kräutern. Erst kürzlich ersetzten neue "Kräutertaferl“ die schon etwas in die Jahre gekommene Beschilderung. Immerhin waren die Beschreibungen zu den diversen Heilkräutern witterungsbedingt nicht mehr zu lesen. Ein herzliches Dankeschön gilt hier dem örtlichen Tourismusverband für die finanzielle Unterstützung!

Unzählige Stunden für Pflege
Neben den heilbringenden Kräutern erkämpfen sich - wie heute recht vornehm ausgedrückt wird - so manche „Beikräuter“ immer wieder ihren Platz an der Sonne. In schier unzählbaren Stunden bemühen sich vor allem Resi Hartner, tatkräftig von ihrem Mann Franz unterstützt, um die Eindämmung dieser Unkräuter. Wie bei jedem anderen Garten auch muss an heißen Sommertagen viel bewässert und andererseits viel gezupft werden. Die zugängliche Art von Resi und Franz ist bestimmt mitverantwortlich, dass sie immer ein paar Mithelfer/innen für diese beinahe spirituellen Tätigkeiten gewinnen. Doch zumeist bleibt die viele Arbeit jenen, die die Verantwortung für diesen Bereich des Kulturvereins tragen.

Stimmiges Gesamtensemble
Also nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie diesen Ort der Stimmigkeit. Gemeinsam mit dem Troadkastn bildet der Kräuterwall immer öfter den pittoresken Hintergrund für Fotos zu feierlichen Anlässen. Ein großer Beweis dafür, dass die Bemühungen zur Erhaltung des alten Troadkastens und die investierte Arbeit in den Kräuterwall geschätzt und ja, sogar auf Fotos festgehalten wird! (Anm.: Der Troadkostn wurde vor wenigen Jahren vom Holzwurm befreit.)

In kleinen Haushaltsmengen können Kräuter vom Kräuterwall entnommen werden. Sollten Sie Resi oder Franz antreffen, sprechen Sie Ihnen ein kräftiges Lob aus, denn diese beiden zeichnen für diesen Bereich verantwortlich. "Ohne Resi und Franz wäre dieser Ort nicht so wunderbar wie er eben ist!", dankt Kulturvereinsobmann Robert Spitaler herzlich für die viele geleistete Arbeit!

Kulturverein Bad Wimsbach-Neydharting
Resi und Franz Hartner sind die beiden Fleißigen, die den Kräuterwall hegen und pflegen. Vielen Dank dafür! (Fotos: Cornelia Gasperlmair)