Ehemaliger Lehrling zu Besuch in der Hackenschmiede

Dass die Wimsbacher Hackenschmiede ein besonderer (Kraft)Platz ist, spürt jeder Gast sofort. Offenbar dürfte es durchaus auch mystische Seiten in dem historischen Handwerksbetrieb geben.

Kürzlich waren die ehrenamtlich tätigen Schmiede zur Besprechung vor Ort, um die notwendigen Arbeiten für die Instandsetzung der beiden Schwanzhämmer zu klären. Just zu diesem Zeitpunkt betritt Gubo Hermann, ein ehemaliger Lehrling, die Schmiede. Mit den Worten "I hob' ma docht, I muass wieda amoi vorbeischauen" sorgte er kurz für Sprachlosigkeit bei den Schmieden. Die Freude war nach dem ersten Überraschungsmoment über so viel Zufall auf beiden Seiten sehr groß. Gubo Hermann "drückte die Schulbank" gemeinsam mit Bgm.a.D. Walter Schindlauer in der Schmiede . Viele nützliche Hinweise und auch alte Geschichten tauschten die Handwerker dann aus. Die ausführlichen Gespräche fanden beim "Wirtshaus Staudinger" ihren gemütlichen Ausklang! 

Besuch von Lehrling Gubo Hermann
Gubo Hermann hat sich als Lehrling mit seinen Initialen in der Wimsbacher Hackenschmiede verewigt. (Fotos: Robert Spitaler)