Nachwuchs beim Tempus-Team

Seit einigen Wochen können Museen wieder ihre Pforten öffnen - auch das moderne „Museum Tempus“ in Bad Wimsbach-Neydharting. Jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr und jeden Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr kann es besucht werden.

„Für diese fixen Öffnungszeiten braucht es natürlich ein Team, das sich um alles kümmert. Es freut mich sehr, dass ich zwei neue Wimsbacher gewinnen konnte, die mit großer Freude die spannende  Historie unserer Marktgemeinde, der Kelten und Römer weitertragen!“, sagt Kustos Norbert Fischer, der auch Kulturausschuss-Obmann ist.

Im „Museum Tempus“ wird die Ur- und Frühgeschichte der Marktgemeinde Bad Wimsbach-Neydharting, zeitgemäß präsentiert. In enger wissenschaftlicher Zusammenarbeit überlegte ein Planungsteam wie der Bogen von der Bronze- bis zur Neuzeit gespannt werden kann. Immerhin ist die Marktgemeinde neben Hallstatt jener Ort in Oberösterreich, wo aus dieser Epoche maßgebliche Funde vorliegen.

„Gerade als Tourismusgemeinde sind wir stolz, die Schätze – auch die historischen – so zeitgemäß und spannend präsentieren zu können!“, betont Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger.

Wissen „Museum Tempus“:
Das "Tempus" befindet sich in der Almeggerstraße 5 (in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes, des Freilichtmuseums Hackenschmiede sowie des Bahnhofes der Lokalbahn Lambach - Vorchdorf).  Führungen für Gruppen dürfen aktuell nicht angeboten werden, sind aber sobald es wieder erlaubt ist nach telefonischer Voranmeldung beim Bürgerservice der Marktgemeinde (Tel. 07245/25055-0) möglich.
Eintritt: € 5,-- für Erwachsene; € 3,-- für Kinder (ab sechs Jahre)

Museum Tempus
Kustos Norbert Fischer (v.li.), Anneliese Eigner, Franz Wimmer, René Kovacs (neu im Team) und Willi Schütz sind das Tempus-Team, das mit viel Wissen durch die Geschichte führt. (Nicht am Bild: Birgit Mair und Dr.in Ulrike Moser)