WERKSTÄTTE DIAKONIE ÜBERGIBT ADVENTKRANZ

Heuer bekommt die „Stille Zeit“ eine neue Bedeutung. Traditionen sind wichtige Orientierungspunkte bei den Herausforderungen. So spendete auch diesen Advent die Werkstätte der Diakonie einen Adventkranz an die Marktgemeinde.

Eine liebgewordene Tradition wird auch heuer gepflegt. Markus Mayer (Evangelisches Diakoniewerk, Werkstätte Bad Wimsbach-Neydharting) übergibt einen wunderbaren Adventkranz an Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger.

„Die Marktgemeinde bedankt sich herzlich für den gespendeten Adventkranz bei der Werkstätte der Diakonie. Die nette Geste steht sinnbildlich auch für die sehr gute Zusammenarbeit, die wir mit dieser wichtigen Einrichtung in Bad Wimsbach-Neydharting pflegen“, so Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger.

Üblicherweise findet in der Werkstätte am 1. Adventwochenende ein gut besuchter Markt statt. Aufgrund des Lockdowns ist natürlich dieser heuer auch nicht möglich. Die vielen schönen Produkte aus Glas und Holz sind im „Lambacher Marktplatzl“ (Anm.: öffnet wieder nach Ende des Lockdowns) sowie nach telefonischer Anfrage in der Werkstätte Bad Wimsbach-Neydharting zu kaufen.

Diakonie Bad Wimsbach-Neydharting
Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger (li.) freut sich, dass Markus Mayer (re.) die liebgewordene Tradition des Adventkranzes für das Gemeindeamt auch heuer aufrecht erhält. (Foto: Marktgemeinde)